Deine Meditation für dich

 

Suche dir einen ruhigen und gemütlichen Platz bei dir Zuhause. Wenn du magst, setz dich gerne auf dein Meditationskissen oder eine gefaltete Decke. Verankere dich in einem bequemen Schneidersitz. Zieh deine Sitzbeinhöcker mit den Händen heraus, überprüfe, ob das Becken gut geerdet ist, richte deine WS auf und spüre in dich hinein. Wie fühlst du dich? Welche Gedanken gehen dir gerade durch den Kopf? Mit dieser kurzen Edition möchte ich dir gerne ein kleines Motto mitgeben: Ich spüre Leichtigkeit und Flexibilität.

 

Richte deine Aufmerksamkeit auf den Atem. Wo spürst du den Atem am deutlichsten? Mehr im Brustkorb oder in der Bauchdecke? Wie fühlt sich der Atem an, wenn er in den Körper hineinfließt und diesen dann wieder verlässt? Kannst du den Weg des Atems verfolgen? Nimm nun einmal die Ruhe und die Kraft wahr, die in jedem Atemzug liegt  … Stelle dir nun vor, wie du über deine linke Hand einatmest, der Atem zieht bis zu deinem Herzen und wie du über deine rechte Hand ausatmest. Verfahre nun so für die nächsten 10 Atemzüge.. Wechsele nun einmal die Seite… Atme über die rechte Hand ein bis zu deinem Herzen und gib den Atem dann über deine linke Hand wieder ab. Nimm dir auch hier ein paar Momente Zeit. Verinnerliche dir nochmal kurz das Motto: Leichtigkeit und Flexibilität. Kannst du ganz bei dir im Hier und Jetzt sein? Kannst du alle Gedanken, die du gerade nicht benötigst, ziehen lassen? Spürst du Leichtigkeit und Flexibilität auch auf mentaler Ebene? Gibt es einen Wunsch, den du visualisieren möchtest? .. Richte die Aufmerksamkeit nun noch einmal auf deinen Atem .. Genieße nochmal mit Leichtigkeit die nächsten  Atemzüge.

 

Ich lade dich nun zu einer gemeinsamen Traumreise ein.

 

Atme tief ein und vollständig lösend alles aus.. Wiederhole gerne noch zwei Mal.. tief ein.. und aus.. nochmal ein.. und aus.. Nun beginne, deine Aufmerksamkeit auf den Atmen zu lenken. Nimm den sanften Luftstrom wahr, der in deiner Nasenspitze in deinen Körper fließt und die etwas wärmere Luft, die wieder nach außen strömt. Folge dem Atem für einige Atemzüge.. Nimm die Luft des Atems auf der Haut wahr. 

 

Du befindest dich nun an deinem Wohlfühlort. Das Licht scheint. Was siehst du? Was hörst du? Was riechst du? Du folgst dem Weg, den du siehst. Wie fühlt sich der Boden an? Alles ist friedlich.. Am Ende des Wege ergießt sich eine Erhebung. Geh etwas genauer hin, um sie zu betrachten.. Nimm dir einen Moment, um die Schönheit dieses Ortes zu betrachten.. Inmitten des Ortes steht ein Baum. Stelle dir einen Baum vor mit einem starken Stamm. Die Blätter sind hellgrün und spiegeln im Licht. Lege dich nun hin. Betrachte die Umgebung. Beobachte die Natur um dich herum. Was nimmst du wahr? Was hörst du?.. Was riechst du?.. Was spürst du?.. Spüre den Boden unter dir, der dich trägt. Nimm die warme Luft der Haut wahr - wie eine Umarmung, die du dir selbst gibst. Bleibe einige Augenblicke dort, an diesem friedlichen und ruhigem Ort. .. 

 

Dann atme wieder tiefer ein und wieder lange aus. Lass langsam die Bilder des Ortes wieder los. Doch spüre den Frieden des Ortes noch in dir, den dieser Ort hinterlassen hat. Spüre den Frieden, der nun in dir lebt. Nimm ihn mit in die Leichtigkeit deines Alltags.

Beginne diese langsam wieder zu räkeln und zu strecken, komm in deinem Tempo wieder zurück - und erst wenn du soweit bist, öffne deine Augen. Verharre noch einen Moment in Stille mit dir selbst. Sei dankbar, dass du dir diese kleine Auszeit gegönnt hast. Bedanke dich mit zum Dreieck gefalteten Händen vor deinem Herzen bei dir. Schenke dir ein Lächeln und sei stolz auf dich. 

Mögest du in Fülle und Leichtigkeit deinen weiteren Tag bestehen.

 

Namasté Deine Kristin